Über Sissi

Sissi Makropoulou feirte ihr Debüt als Harfenistin am 2007, als sie den 2. Preis beim 5. internationalen Harfenwettbewerb in Holland gewann. 2010 war sie Preisträgerin des Wettbewerbs "Young Soloists" in ihrer Heimatstadt Athen, wo sie als Solistin mit dem Staatsorchester Athen das griechische Publikum begeisterte.

Ihre Ausbildung erhielt sie am Atheneum Conservatorium, am Conservatorium van Amsterdam, an der Hochschule für Musik Detmold und an der Universität der Künste in Berlin, wo sie ihr zweites Masterstudium bei Marie-Pierre Langlamet (Solo Harfe/Berliner Philharmoniker) absolvierte.

Die in Berlin lebende griechische Harfenistin und Komponistin Sissi Makropoulou, zelebriert Musik mit großer stilistischer Vielfalt. Wenn es um Orchestermusik geht, freut sie sich über Mitwirkungen u.a. bei den Berliner Philharmonikern, der Deutschen Oper, dem Scharoun Ensemble, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin und dem musicAeterna Orchestra. Sie spielte unter der Leitung von Dirigenten wie Daniel Barenboim, Andris Nelsons, Matthias Pintscher, Yannick Nézet-Séguin, Donald Runnicles, Tugan Sokhiev und T.Currentzis.

Als Komponistin ist sie insbesondere in der Welt des Tanztheaters tätig. Ihre Werke wurden u.a. in Berlin (Sophiensaele), München (Kammerspiele), Wien (Brut), Zürich (Gessnerallee), Frankfurt (Mousonturm),Stockholm (Dansmuseet) und im Diaghilev Festival in Russland aufgeführt. Als wichtige Komponente ihrer Kunst beschäftigt sie sich sowohl als Interpretin als auch als Urheberin mit Musikbearbeitung. Zahlreiche Werke aus dem Klavier-Repertoire arrangierte sie neu bzw. erstmalig für die Harfe, die sie in Deutschland, Griechenland und Holland uraufführte. 2019 wurde Ihre Arrangement von P.I.Tchaikowskis Werk "Die Jahreszeiten" von Brilliant Classic Records erschienen.

Unter dem Pseudonym Sissi Rada spielt sie Electro-Pop, singt, und schreibt Artikel für verschiedene Blogs und Zeitschriften ( Apartamento, Local Suicide, Athens Voice, Popaganda). Sie hat kollaboriert u.a. mit Brian Eno, Mouse on Mars, David August, Kadebostany, Lena Platonos und gespielt bei den Berliner Festspielen, beim Electronic Beats Festival in Köln, Xjazz Festival in Berlin und ¨Überjazz festival in Hamburg. 2016 erschien ihr erstes Album Pragma bei Inner Ear Records.